Hotel Hirsch Langenargen Oberdorf 
/

 Idylle am Bodensee

 

Geschichte

Die Geschichte des Hotel Hirsch in Langenargen am Bodensee


Seit 1783 in Familienhand

Im Jahr 1783 wurde dem „kaiserlich, königlich, leibeigenen Untertanen Josef Brugger, Wirt in Oberdorf“ und seinen Erben das Hofgut zu Lehen gegeben. Der Lehenbrief aus dem Jahr 1783 von seiner „römisch, kaiserlich, königlichen, apostolischen Majestät, Oberamtsräte der Reichsgrafen und Herrschaften von Tettnang, Argen und Schomburg ist noch heute im Gastraum ausgehängt und weist auf die alte Vergangenheit des Hauses hin. Seither sind Hofgut und Schankwirtschaft in Familienbesitz. Da männliche Nachkommen lange Zeit fehlten, änderten sich durch Heirat im geschichtlichen Rückblick von Generation zu Generation die Besitzernamen.
In den 50er Jahren wurden im alten „Gasthof zum Hirschen“ die ersten Fremdenzimmer eingerichtet.

Die Eltern von Peter Schöllhorn, Maria und Hans, entschlossen sich im Jahr 1975 den alten „Gasthof zum Hirschen“ total abzureißen und einen modernen Gasthof mit entsprechender Küche und Nebenräumen zu errichten.
Vom Abriss verschont blieb der historische Gewölbekeller, welcher seither als Gastraum für Feierlichkeiten genutzt wird.

2005 übernahm Peter Schöllhorn den elterlichen Hotel- und Gastronomiebetrieb und führt diesen seither erfolgreich mit seiner Frau Yvonne fort.  Ein frischer Wind der jungen Generation ist eingezogen und Jahr für Jahr arbeiten die beiden an Ihrer Vision „Hotel Restaurant Hirsch“.




Der Hirsch ist ruhig gelegen und in mediterranen Ambiente